Josef Mayr-Nusser Gedenkkapelle Hahnebaum

Josef Mayr-Nusser Gedenkkapelle Hahnebaum

Das Jugendbüro Passeier baute das alte Kraftwerkshäuschen in Hahnebaum zu einer Gedenkkapelle für den 2017 seliggesprochenen Josef Mayr-Nusser um. Jugendliche aus ganz Passeier, die Gemeinde Moos, private Unternehmen und Interessierte unterstützten tatkräftig dieses Projekt.

 

Projektdokumentation:

  • Trockenlegung der Außenmauern der Kapelle (Jugendliche)
  • Entwurf der Kapellenfenster (Kinder und Jugendliche)
  • Abriss des Dachbodens des alten Kraftwerkshäuschens (Jugendliche)
  • Ausräumung des alten Kraftwerkshäuschen und Säuberung (Jugendliche)
  • Eindeckung der Kapelle mit einem neuen Schindeldach (Zimmermann)
  • Planung des Innenraumes der Kapelle (Jugendliche, Jubpamitarbeiter und Vorstand)
  • Anbringung eines neuen Verputzes – Innen und Außen (Bauunternehmen)
  • Ausgleichsarbeiten, Kantensetzen & Schremmarbeiten (Bauunternehmen)
  • Ausbruch Metalltür & Blindstock (Bauunternehmen)
  • Setzen eines neuen Blindstockes (Tischler)
  • Bodenaufbau & Verlegung Steinplatten – Passeirer Marmor (Bauunternehmen)
  • Errichtung eines Eingangssockels (Bauunternehmen)

 

Schritte innerhalb Spätherbst 2017:

  • Ausmalen der Kapelle (Restaurator & Jugendliche)
  • Anbringen einer Gedenktafel im Außenbereich (Jubpa)
  • Anbringen von Zitaten im Innenbereich (Restaurator & Jugendliche)
  • Anfertigung einer Portraittafel (junger Nachwuchskünstler aus Ulfas)
  • Fertigung Sitzbank (Tischler)

 

Schritte innerhalb 2018:

  • Gestaltung & Fertigung der Eingangstür (Tischler)
  • Fertigung der Kapellenfenster, welche Kinder & Jugendliche gestaltet haben (Glaser)
  • Einrichtung der Kapelle
  • Abschluss der Arbeiten
  • Einweihung des „Krafthauses Josef Mayr-Nusser“ in Hahnebaum am Sonntag, den 05. August 2018 von Bischof Ivo Muser

 

 

 

 

Have your say